Justinus-Kerner-Preis der Stadt Weinsberg


Justinus-Kerner-Preis der Stadt Weinsberg

Der Preis wurde im Jahre 1986 anlässlich des 200. Geburtstages des Weinsberger Arztes und Dichters Justinus Kerner (1786-1862) von der Stadt Weinsberg gestiftet. Er wird alle drei Jahre an Persönlichkeiten verliehen, die in Verbindung mit dem Lebenswerk Kerners oder in seinem Sinne auf den Gebieten der Literatur, der Medizin oder der Heimat- und Denkmalpflege Herausragendes geleistet haben.
Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird vom Gemeinderat der Stadt Weinsberg auf Vorschlag des Preisgerichts zuerkannt.

Bisherige Preisträger:


1990
Professor Dr. Leo Navratil
für sein Wirken auf dem Gebiet der Psychiatrie
1993
Peter Rühmkorf
Schriftsteller und Lyriker
1996
Professor Dr. Hermann Bausinger
Kulturwissenschaftler und Volkskundler
1999
Eveline Hasler
Schweizerische Schriftstellerin
2002
Professor Dr. Dr. Heinz Schott
Professor für Geschichte der Medizin und Direktor des Medizinhistorischen Instituts an der Universität Bonn
2005
Professor Edgar Reitz
Filmproduzent und Regisseur
2008
Professor Dr. Dr. Klaus Dörner
für sein Wirken auf dem Gebiet der Sozialpsychiatrie
2011
Elazar Benyoëtz
Israelischer Schriftsteller
2014
Professor Dr. med. Dipl. Psych. Frank Erbguth

Chefarzt der Klinik für Neurologie des Klinikums Nürnberg

 

 


 

Carl Herzog von Württemberg erhält den

Justinus-Kerner-Preis der Stadt Weinsberg

 

Der Justinus-Kerner-Preis der Stadt Weinsberg, einer der bedeutendsten Kulturpreise der Region, wird in diesem Jahr an Seine Königliche Hoheit Carl Herzog von Württemberg verliehen. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert.

 

Der Preis wird am Vorabend des Geburtstages Justinus Kerners am 17. September 2017 um 18:00 Uhr im Rahmen eines Festaktes in der Hildthalle in Weinsberg durch Bürgermeister Stefan Thoma verliehen. Die Laudatio wird der ehemalige Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, Prof. Dr. h.c. Erwin Teufel, halten.

 

S.K.H. Carl Herzog von Württemberg wurde 1936 in Friedrichshafen am Bodensee geboren. Nach dem Abitur studierte er Rechtswissenschaften an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Seit dem Tod des Vaters Philipp II. Albrecht Herzog von Württemberg im Jahr 1975 ist er Oberhaupt des Hauses Württemberg. Er lebt auf Schloss Altshausen, dem Stammsitz des Hauses.

 

Mit der Verleihung des Justinus-Kerner-Preises würdigt die Stadt Weinsberg seine großen Verdienste um den Denkmalschutz in Baden-Württemberg und ehrt eine Persönlichkeit, die sich in vorbildlicher Weise sozial und karitativ engagiert, so z. B. für das Deutsche Rote Kreuz, für krebskranke Kinder, für alte und schwache Menschen und für zahlreiche Hilfs- und Bildungsprojekte.

 

Die gesamte Lebensleistung S.K.H. Carl Herzog von Württemberg zeugt von beispielgebender gesellschaftlicher Verantwortung ganz im Geiste Justinus Kerners.

 

Der Justinus-Kerner-Preis der Stadt Weinsberg wurde im Jahre 1986 anlässlich des 200. Geburtstages des Weinsberger Arztes und Dichters Justinus Kerner (1786-1862) von der Stadt Weinsberg gestiftet. Er wird alle drei Jahre an Persönlichkeiten verliehen, die in Verbindung mit dem Lebenswerk Kerners oder in seinem Sinne auf den Gebieten der Literatur, der Medizin oder der Heimat- und Denkmalpflege Herausragendes geleistet haben.

Der Justinus-Kerner-Preis wird in diesem Jahr bereits zum 10. Mal verliehen. In der Liste der Preisträger finden sich so bekannte Persönlichkeiten wie der Lyriker Peter Rühmkorf, der Volkskundler Professor Hermann Bausinger, der Regisseur Edgar Reitz oder der israelische Schriftsteller Elazar Benyoëtz.

 

Nähere Informationen:

Stadt Weinsberg

Hauptamtsleiter und Geschäftsführer der Kernerpreis-Jury Thomas Siegle

Marktplatz 11, 74189 Weinsberg

Tel. 07134/512110, Fax: 07134/512199, E-Mail: thomas.siegle@weinsberg.de