Druckkopf
   
Die Städtische Musikschule Weinsberg feiert 25-jähriges Jubiläum mit einem Festakt
16.11.2018

Städtische Musikschule Weinsberg feiert 25-jähriges Jubiläum mit einem Festakt

Die Städtische Musikschule Weinsberg kann in diesem Jahr auf ihr 25-jähriges Bestehen zurückblicken. Die Stadt Weinsberg nahm dies zum Anlass, das Jubiläum im Rahmen eines Festaktes im Michael-Beheim-Saal der Baukelter zusammen mit Akteuren der Städtischen Musikschule Weinsberg groß zu feiern.

 

 

Michael Böttcher konnte als Leiter der Städtischen Musikschule Weinsberg zu der Feier eine große Besucherschar begrüßen. Die Musikschule genieße weit über Weinsberg hinaus einen sehr guten Ruf, was auch durch die Ausrichtung des Regionalwettbewerbs „Jugend musiziert“ über immerhin 10 Jahre dokumentiert werde. Die Musikschule sei gut aufgestellt und in der Baukelter bestens beheimatet. Sein Dank galt der Stadt Weinsberg für die überaus gute Unterstützung, die keineswegs selbstverständlich sei, sowie den motivierten Musiklehrern und einer äußerst engagierten Elternschaft. „Es ist schon etwas Besonderes, dass eine Stadt in der Größenordnung von Weinsberg eine Musikschule mit einer solchen Strahlkraft hat“, fasste der Musikschulleiter seine Dankesworte zusammen. Durch die guten Kooperationen mit der Stadtkapelle Musikverein Weinsberg und der Grundschule Weinsberg, wo Lehrer der Städtischen Musikschule Weinsberg in den Unterricht und den Ganztagsschulbetrieb eingebunden seien, könne man sehr zuversichtlich in die Zukunft blicken.

 


 

Bürgermeister Stefan Thoma betonte in seinem Grußwort, dass die Städtische Musikschule ein überaus erfolgreiches und sehr lebendiges Beispiel der reichhaltigen Kulturlandschaft in Weinsberg sei. Man habe es auch in finanziell schwierigen Zeiten geschafft, entgegen Empfehlungen der Kommunalaufsicht sowohl die Musikschule als auch das Freibad und die Stadtbücherei zu erhalten. In einem kurzen Rückblick auf 25 Jahre Städtische Musikschule Weinsberg erinnerte er an den Grundsatzbeschluss des Gemeinderats im Jahr 1989 sowie an die Anfänge der Musikschule im Frühjahr 1993, damals noch in Schulräumen und im landeseigenen Gebäude Öhringer Straße 2. Dem früheren Bürgermeister und jetzigen Ehrenbürger Jürgen Klatte zollte er Respekt für sein damaliges Engagement um die Gründung der Musikschule und den Ausbau der Baukelter. „Ihrer Initiative ist es zu verdanken, dass wir heute nicht nur in einem der schönsten Säle der Region sitzen können, sondern auch auf ein Vierteljahrhundert Musikschule der Stadt Weinsberg zurückblicken dürfen“, so Bürgermeister Thoma. Jede Mark und jeder Euro, der bis heute in die Musikschule und in die Baukelter geflossen seien, sei eine gute Investition gewesen. Martin Steudel habe als erster Musikschulleiter Aufbauarbeit geleistet, Anne Vanorek sei ihm 1995 gefolgt und habe die Musikschule dann 20 Jahre lang, ab 2008 zusammen mit Michael Böttcher, auf Kurs gehalten. Die Städtische Musikschule Weinsberg zeichne sich vor allem durch die hervorragende Orchester- und Ensemblearbeit, durch die regelmäßigen Musikfreizeiten aber auch durch die Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen, allen voran der Stadtkapelle, aus. Ein Maßstab für die Qualität sei nicht allein die Anzahl der Musikschüler, sondern das was letztendlich in der Musikschule geleistet werde. Eine engagierte Arbeit im Elternbeirat und im Förderverein der Musikschule gehörten ebenso dazu, wie ein motiviertes Lehrerkollegium und natürlich viele begeisterte Musikschüler.

 

 

Dr. Ingrid Rembold-Schuster vom Förderverein und Heidi Schmidt vom Elternbeirat gaben einen Einblick in die Arbeit der Eltern hinter den Kulissen. Erlöse von Konzerten und Festen würden in die Anschaffung von Instrumenten, Freizeiten und Konzertreisen investiert. Sie riefen die Elternschaft dazu auf, sich auch weiterhin für die Städtische Musikschule Weinsberg zu engagieren und sich in die Arbeit des Elternbeirats oder des Fördervereins aktiv einzubringen.

 

 

 

Karin Geiger und Michael Toursel schilderten die Arbeit aus Sicht des Lehrerkollegiums und lobten die optimalen Unterrichtsvoraussetzungen in der Baukelter. Von den Anfängen mit manch schrägen Tönen bis zu strahlenden Erfolgen in Konzerten oder bei Jugend musiziert sei es oftmals ein langer Weg.

Als Vertreterin der Musikschüler erklärte Eva Baumgärtner, wie wichtig es für sie auch für ihr späteres Leben gewesen sei, durch die Musik Fleiß und Sozialverhalten mit auf den Weg bekommen zu haben. Ihrer Lehrerin Karin Geiger sprach sie einen besonderen Dank aus für viele Jahre der Geduld und des gemeinsamen Musizierens.

Das musikalische Rahmenprogramm stellte an diesem Abend das hohe Niveau der Musikschule eindrucksvoll unter Beweis. Den Auftakt machte das von Robert Weis geleitete Jugendsinfonieorchester mit den beiden Solistinnen Tabea Bläsing und Anna Walter. Das Jugendblasorchester unter der Leitung von Michael Toursel zeigte eine ganz andere Facette der Musikschule und schlug moderne und fetzige Töne an. Auch die Musiklehrer zeigten an diesem Abend gleich mehrfach ihr hohes musikalisches Niveau. Sachiko Ushikubo und Junko Fuchiwaki zeigten am Fazioli-Flügel vierhändig ihre fantastische Virtuosität. Quasi eine Welturaufführung, zumindest in dieser Zusammensetzung, durften die Gäste mit Piccolotrompete (Rozmurat Arnakuliyev), Sopransaxophon (Michael Toursel) und Posaune (Michael Böttcher) erleben. Den krönenden Abschluss und eine Einstimmung auf viele weitere Jahre der Städtischen Musikschule Weinsberg machten mit einem Musikstück für Streicher und Klavier Karin Geiger, Olena Arnakuliyeva, Michael Böttcher, Nelya Herrlinger und Sachiko Ushikubo.

Anschließend an den Festakt hatten die Gäste dann noch ausreichend Gelegenheit bei Getränken, Häppchen und Gebäck mit den Akteuren des Abends ins Gespräch zu kommen und vergangene Zeiten Revue passieren zu lassen oder auch einen Blick in die Zukunft zu werfen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vielfältiges Angebot:

Insgesamt war der Abend auch eine gelungene Werbung für die hervorragende Arbeit der Städtischen Musikschule Weinsberg. Vielleicht sind dadurch einige neugierig geworden und wollen ihre Kinder auch für den sehr vielseitigen Musikunterricht anmelden, der von 15 qualifizierten Musiklehrern angeboten wird und vom Musikgarten für die Kleinsten über die musikalische Früherziehung bis hin zu den vielfältigsten Einzelinstrumenten reicht. Wer sich zunächst kein eigenes Instrument anschaffen möchte, für den stehen genügend Leihinstrumente zur Verfügung. Unterricht wird für folgende Instrumente angeboten: Blockflöte, Trompete, Saxofon, Posaune, Horn, Querflöte, Klarinette, Klavier, Gitarre, Schlagzeug und im Streicherbereich Violine, Cello und Bratsche.

Im Jugendsinfonieorchester oder im Jugendblasorchester lässt sich das Erlernte dann in der Gruppe anwenden und gemeinsam hat man auch viel mehr Spaß am Musizieren. Die Musikfreizeiten und Musikfeste runden das Angebot der Städtischen Musikschule Weinsberg ab.

Anmeldungen im Sekretariat der Städtischen Musikschule Weinsberg

Baukelter, Seufferheldstraße 14, Weinsberg

Tel. 07134/512-107, E-Mail: musikschule@weinsberg.de

Sprechzeiten: Mittwoch 8-12 Uhr und 14-16 Uhr oder nach Vereinbarung.

 


 


 


 


 


 

 

 

 

 

 

 


 

 


   
Druckfuss