Bürger- und Neubürgerempfang
01.04.2017
Bericht Bürger- und Neubürgerempfang
mit Verleihung des
Ehrenamtspreises der Stadt Weinsberg
am Samstag, 1. April 2017

 
Samstag, 01. April 2017
Bürger- und Neubürgerempfang mit Verleihung des Ehrenamtspreises der Stadt Weinsberg

 

Bereits zum dritten Mal veranstaltete die Stadt Weinsberg am vergangenen Samstag einen Bürger- und Neubürgerempfang in der Hildthalle. Die im letzten Jahr zugezogenen Neubürger wurden von der Stadt Weinsberg persönlich eingeladen. Von den insgesamt rund 630 Neubürgern hatten sich für den Abend stolze 150 angemeldet, von denen ein Großteil dann auch tatsächlich gekommen war. Erstmals hatte die Stadt allen Neubürgern, die am Empfang teilnehmen und sich für ihre neue Heimat interessieren, eine Jahreskarte oder Familienkarte für das Weinsberger Freibad versprochen. Dies war sicherlich für viele Zugezogene auch ein Anreiz, sich die Veranstaltung nicht entgehen zu lassen und neben neuen Kontakten auch ihr Willkommensgeschenk abzuholen.

 

Aber auch viele alteingesessene Weinsberger Bürger nutzten die Gelegenheit zur Begegnung und Information. Zahlreiche Vereine und Institutionen stellten sich und ihre Arbeit in der Hildthalle vor. Da sich dieses Jahr einige Familien zum Empfang angemeldet hatten, stand zum ersten Mal auch ein Kindertisch des Jugendreferats mit Mal- und Lesemöglichkeiten zur Verfügung, der sehr gut angenommen wurde.
 

 
Der Bürgermeister gab in seiner Ansprache zunächst einen kurzen Abriss über die wichtigsten kommunalpolitischen Entwicklungen in Weinsberg, wie z.B. Neubaugebiete, Straßenbaumaßnahmen, Schulentwicklungsplanung oder die aktuelle Situation der Flüchtlingsunterbringung. Zudem lobte er die Arbeit der vielen Ehrenamtlichen in den Vereinen und Institutionen der Stadt und wies auf die wichtigsten Einrichtungen, Sehenswürdigkeiten und Freizeitmöglichkeiten in Weinsberg hin.

 

Im Mittelpunkt des zweiten Teils der Veranstaltung stand die Verleihung des Ehrenamtspreises der Stadt Weinsberg. Der Gemeinderat hatte aus den eingereichten Vorschlägen die Preisträger für das Jahr 2017 ausgewählt. Als Anerkennung für herausragende ehrenamtliche Tätigkeit konnte Bürgermeister Thoma in diesem Jahr Lotte Beißwinger, Wolfgang Kutterer, Helga Wörner und Siegrun Stäbler mit der eigens für die Ehrung angefertigten Porzellanmedaille aus Meißen auszeichnen und eine Urkunde der Stadt Weinsberg überreichen.

 

Lotte Beißwinger engagiert sich seit Jahren für die Seniorinnen und Senioren in Weinsberg. Seit 12 Jahren leitet sie das Seniorenfrühstück, leitete auch viele Jahre den Tanz-Tee im Seniorenstift und besucht bis heute zahlreiche pflegebedürftige Senioren in verschiedenen Pflegeheimen. Gerne fährt sie die älteren Bürgerinnen und Bürger zum Einkaufen oder zum Arzt und hilft bei Seniorenausflügen und Nachmittagen. Als Mitglied des Weinsberger Hospizvereins ist sie bei Festen und Veranstaltungen stets als Unterstützung zur Stelle. Auch in der Treu-Weiber-Gruppe war Lotte Beißwinger rund 25 Jahre aktiv tätig.

 

Wolfgang Kutterer ist seit 25 Jahren der 2. Vorsitzende des katholischen Kirchengemeinderates und hat in dieser Funktion zahlreiche Aufgaben übernommen. So half er bei der Organisation und Bauaufsicht von notwendigen Renovierungen in der Kirche, im Gemeindesaal und im Kindergarten. Er organisierte Reisen für Gemeindemitglieder, war Kommunionhelfer und Lektor, und unterstützte die Kirchengemeinde tatkräftig bei Veranstaltungen. Seit 20 Jahren ist Wolfgang Kutterer zudem Vorstand des Partnerschaftsvereins und organisierte vielseitige Treffen und Ausflüge nach Italien und Frankreich.

 

Helga Wörner ist seit 26 Jahren 1. Vorsitzende der Landfrauen in Weinsberg. Sie organisierte viele interessante Vorträge, führte unzählige Bewirtungen bei verschiedenen Veranstaltungen durch und beteiligte sich jährlich am Osterschmuck für den Marktbrunnen sowie am Kinderferienprogramm. Seit 2002 ist sie zudem Vertrauensfrau der evangelischen Kirche und Vorlesepatin im Stadtseekindergarten.

 

Siegrun Stäbler gründete 2008 die Freizeitgruppe 55plus mit inzwischen 300 Mitgliedern und organisiert regelmäßig Veranstaltungen und Busfahrten für Seniorinnen und Senioren. Seit 2008 ist sie zudem Vorsitzende des Sozialverbandes VdK in Weinsberg und seit 2010 auch in der Vorstandschaft des Kreisverbandes VdK Heilbronn.


 
Nach der feierlichen Auszeichnung durch Bürgermeister Stefan Thoma bedankte sich Siegrun Stäbler stellvertretend für alle Preisträger beim Gemeinderat und bei der Stadt Weinsberg, aber vor allem auch bei der "Basis", das heißt bei allen anderen Ehrenamtlichen, die sie auf ihrem Weg unterstützt haben.

 

Musikalisch wurde der Abend umrahmt vom Jugendblasorchester der Städtischen Musikschule Weinsberg und der Stadtkapelle Weinsberg unter der Leitung von Michael Toursel. Im Anschluss an die Veranstaltung hatten die Besucher die Möglichkeit, sich an den Ständen der Vereine und Institutionen über die vielfältigen Angebote in Weinsberg zu informieren und bei einem Getränk im Foyer der Hildthalle ins Gespräch zu kommen. Nachtführungen der Gästeführer mit einem Nachtwächter alias Siegbert Müller oder einem Mönch alias Konrad Pux rundeten das Angebot ab und führten die zahlreich Interessierten zu später Stunde zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt.
 

 
Allen Mitwirkenden und Helfern sei an dieser Stelle herzlich gedankt. Auf die Veranstaltung im nächsten Jahr und die dann anstehenden Ehrenamtspreise darf man jetzt schon gespannt sein. Auf die Ausschreibung des Ehrenamtspreises und die Möglichkeit, Vorschläge einzureichen, wird frühzeitig hingewiesen.
 


 
 
 
 

Veranstaltungskalender
<<<April 2017>>>
MDMDFSS
272829303112
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
1234567