Schulsozialarbeit im Bildungszentrum "Rossäcker"

Bereits seit dem Jahr 2001 gibt es für den damaligen Bereich der Nachbarschaftshauptschule Weinsberg (heutige Verbundschule) eine Stelle für Schulsozialarbeit. Fachlicher Träger ist die Evangelische Jugendhilfe Friedenshort, die mit der Stadt Weinsberg als Schulträger entsprechende Verträge abgeschlossen hat.

Durch die schulübergreifende Zusammenarbeit der einzelnen Schulen, das räumliche Miteinander im Bildungszentrum „Rossäcker“ und die Einführung des Ganztagsbetriebs als gemeinsame Aufgabe sind die einzelnen Schularten noch enger miteinander verbunden.
Die Stadt Weinsberg hat daher weitere Stellen für Schulsozialarbeit für den Bereich des Justinus-Kerner-Gymnasiums Weinsberg und den Bereich der Realschule Weinsberg (heutige Verbundschule) geschaffen sowie für die Grundschule Weinsberg. Fachlicher Träger ist jeweils die Evangelische Jugendhilfe Friedenshort.

Die Schulsozialarbeit wird vom Land Baden Württemberg und dem Landkreis Heilbronn mit einem jährlichen Förderbeitrag unterstützt.

Allgemeine Ziele der Schulsozialarbeit

Viele Problemstellungen können mit den bisher praktizierten schulpädagogischen Mitteln alleine nicht mehr bewältigt werden. Für Schule und Jugendhilfe ergeben sich daraus folgende gemeinsame Zielsetzungen:

  • Verbesserung des Schulklimas durch Schaffung eines kommunikativen und offenen Umgangs miteinander
  • Verhinderung der Ausgrenzung einzelner Schüler
  • Schaffung von Kommunikationsmöglichkeiten für Schüler
  • Stärkung der pädagogischen Kompetenz der Lehrer im Unfang mit verhaltensauffälligen Schülern
  • Vermittlung von Schlüsselqualifikationen für Schüler und Hilfen beim Übergang in den Beruf
  • Vernetzung der Schulen mit sozialen Institutionen und der Jugendarbeit rasche Hilfe bei akuten Krisen

Grundsätze der Schulsozialarbeit

  • Unabhängigkeit - Schulsozialarbeit arbeitet unabhängig von Schulorganen und Ämtern. Sie arbeitet partnerschaftlich mit Schule, Eltern und Organen der Elternvertretung zusammen.
  • Niederschwelligkeit - Schulsozialarbeit versteht sich als niederschwelliges Angebot der Jugendhilfe an der Schule.
  • Vernetzung - Schulsozialarbeit arbeitet vernetzt im Gemeinwesen und kooperiert mit anderen sozialen Einrichtungen und Fachdiensten.
  • Respekt - Schulsozialarbeit achtet die Integrität und die Würde jedes Einzelnen. Sie arbeitet vertraulich nach dem Gebot der Schweigepflicht.
  • Ganzheitlichkeit - Schulsozialarbeit bemüht sich um eine umfassende Sichtweise der Lebenszusammenhänge von Schülern (ganzheitlicher Arbeitsansatz).

Zielgruppen

Schulsozialarbeit wendet sich präventiv an alle Schüler und Schülerinnen im Bildungszentrum "Rossäcker" und beratend an alle Lehrer und Lehrerinnen sowie an die Eltern.

Sie wird bei pädagogischen und sozialen Problemen und Verhaltensauffälligkeiten auf Anfrage (Schulleitung, Klassenlehrer, Schüler oder Eltern) beratend und begleitend im Einzelfall tätig.

Personelle Besetzung/Kontakt

Weibertreuschule Werk- und Realschule
Stefanie Koslowski, Tel.: 07134/994-309
Gaby Heiß, Tel.: 07134 994311

Justinus-Kerner-Gymnasium Weinsberg
Lena Freyer, Tel.: 07134 994312

Grundschule Weinsberg
Brigitte Moll Tel. 07134 994310

Ansprechpartner/in
Keine Ergebnisse gefunden.