Burgruine Weibertreu


Das malerische Städtchen Weinsberg mit seiner Burgruine Weibertreu hat sich nicht nur durch die Schönheit seiner landschaftlischen Lage, sondern vor allem durch historisch bedeutsame Ereignisse ein eigenes Gesicht und einen Charakter von unverkennbarem Gepräge erhalten. Hier hat sich 1140 die weltweit bekannte Treuweiber-Begebenheit zugetragen. Am Ostersonntag im Jahr  1525 nahm das sogenannte Blut-Ostern seinen Lauf. Die Burg wurde durch die aufständischen Bauern eingenommen und verbrannt, die Adligen gefangen genommen und vor dem Unteren Tor durch die Spieße gejagt. Durch den Dichter und Arzt Justinus Kerner, der sich 1819 in Weinsberg niederließ, wurde Weinsberg zum Sammelpunkt der schwäbischen Romantik. Er und sein großer Freundeskreis haben die Stadt und ihre Burg in Liedern und Erzählungen gehuldigt. Den Namen Weinsbergs hat vor allem die Geschichte der Treuen Weiber über Deutschlands Grenzen hinaus bekannt gemacht. Jährlich kommen tausende von Besuchern auf die romantische Burgruine, die es Justinus Kerner zu verdanken hat, dass sie vor dem völligen Verfall bewahrt wurde. Justinus Kerners Sohn, Theobald Kerner, hat im Dicken Turm der Burgruine das einzigartige Steinerne Album geschaffen. Eine Hommage an die Gäste seines Vaters. Heute ist die Burgruine nicht nur geschichtsträchtige Stätte, sondern vor allem auch ein besonders romantischer Ort zum Verweilen.


Justinus-Kerner-Verein & Frauenverein Weinsberg


Öffnungszeiten:


März - April                               10:00 - 18:00 Uhr
Mai -  August                            10:00 - 20:00 Uhr
September - Oktober             10:00 - 18:00 Uhr
November - Februar               11:00 - 16:00 Uhr

bei Eis und Schnee geschlossen

Eintritt:
Erwachsene 2,00€   (ab 20 Personen 1,50€ pro Person)
Kinder 0,50€   (Gruppen Schüler 0,80€ pro Person)

verschiedene virtuelle Rundgänge über die Burg Weibertreu:

Ansprechpartner/in
Keine Ergebnisse gefunden.