Prof. Dr. Frank Erbguth


Prof. Dr. Frank Erbguth
erhält den Justinus-Kerner-Preis
der Stadt Weinsberg

 

Der Justinus-Kerner-Preis der Stadt Weinsberg wird in diesem Jahr an den Chefarzt der Klinik für Neurologie des Klinikums Nürnberg, Prof. Dr. med. Dipl. Psych. Frank Erbguth, verliehen. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert.

Bürgermeister Stefan Thoma überreicht den Preis am Geburtstag Justinus Kerners am 18. September 2014 um 19:30 Uhr im Rahmen eines Festaktes in der Baukelter in Weinsberg. Als Laudator konnte Prof. Dr. Detlef Kömpf gewonnen werden, ehemaliger Direktor der Neurologischen Uniklinik Lübeck und Generalsekretär der Europäischen Neurologenvereinigung EFNS.

Prof. Dr. Erbguth wurde 1956 in Hof an der Saale geboren, absolvierte an der Universität Erlangen-Nürnberg ein Doppelstudium in Medizin und Psychologie und ist Chefarzt der Klinik für Neurologie des Klinikums Nürnberg. Er gehört zahlreichen nationalen und internationalen Fachgremien, wissenschaftlichen Beiräten und Kommissionen an und ist als Neurologe ein Pionier der therapeutischen Anwendung von Botulinumtoxin (Botox). Dieses Mittel wird erst seit gut drei Jahrzehnten in der klinischen Praxis eingesetzt und ist inzwischen auch ein beliebtes Mittel zur Faltenglättung. Der Weinsberger Arzt und Dichter Justinus Kerner hatte die (neuro)physiologische Wirkung von Botulinumtoxin als Erster bereits um 1820 unter der Bezeichnung „Wurstgift“ zutreffend beschrieben.

Prof. Dr. Frank Erbguth zeichnet aus, dass er als Arzt die Leistung von Justinus Kerner herausgearbeitet und auch dessen medizinhistorische Wurzeln thematisiert hat. Er war an zwei ärztlichen Symposien in Weinsberg federführend beteiligt und hat durch seine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Justinus Kerner einen wertvollen Beitrag zur Versachlichung der Diskussion um Kerners Botulinumtoxin-Untersuchungen beigetragen und so auch im Ausland das Interesse an Justinus Kerner geweckt.

Als Neurologe und Psychiater setzt er sich immer wieder mit der Bedeutung des Arzt-Patienten-Verhältnisses für den individuellen Kranken auseinander und steht auch in dieser Hinsicht Justinus Kerner sehr nahe. Er nimmt die Verantwortung der Ärzte für den einzelnen Patienten und auch für die Gesellschaft sehr ernst und engagiert sich in vielfältiger Weise in diesem Spannungsfeld.

Der Preis wurde im Jahre 1986 anlässlich des 200. Geburtstages des Weinsberger Arztes und Dichters Justinus Kerner (1786-1862) von der Stadt Weinsberg gestiftet. Er wird alle drei Jahre an Persönlichkeiten verliehen, die in Verbindung mit dem Lebenswerk Kerners oder in seinem Sinne auf den Gebieten der Literatur, der Medizin oder der Heimat- und Denkmalpflege Herausragendes geleistet haben.


Bilder der Preisverleihung:


  Einladung und Programm

Ansprechpartner/in
Keine Ergebnisse gefunden.