2023: Vincent Klink

Stuttgarter Sternekoch, Autor und Verleger Vincent Klink


Der Justinus-Kerner-Preis der Stadt Weinsberg wird in diesem Jahr an den Stuttgarter Sternekoch, Autor und Verleger Vincent Klink verliehen. Der Preis ist mit 5.000 EUR dotiert.

Der Justinus-Kerner-Preis wurde im Jahr 1986 anlässlich des 200. Geburtstages des Weinsberger Arztes und Dichters Justinus Kerner (1786-1862) von der Stadt Weinsberg gestiftet. Er wird alle drei Jahre an Persönlichkeiten verliehen, die in Verbindung mit dem Lebenswerk Kerners oder in seinem Sinne auf den Gebieten der Literatur, der Medizin oder der Heimat- und Denkmalpflege Herausragendes geleistet haben.

Bürgermeister Stefan Thoma wird den Preis am Geburtstag Justinus Kerners am 18. September 2023 um 19:00 Uhr im Rahmen eines Festaktes in der Hildthalle in Weinsberg an den Preisträger überreichen. Für die Laudatio konnte die renommierte Literatur- und Kulturwissenschaftlerin und Leitende Redakteurin der „Schwäbischen Heimat“ Irene Ferchl gewonnen werden.

Bürgermeister Stefan Thoma und Preisträger Vincent Klink

Mit dieser Auszeichnung, die zum 12. Male verliehen wird, würdigt die Jury eine durch zahllose Fernsehauftritte weithin bekannte Persönlichkeit, deren vielseitiges Wirken erstaunt. Als „Künstler am Herd“ versteht es Klink, die regionale schwäbische Küche mit hochwertigen, nachhaltig erzeugten Zutaten in die Moderne zu führen. Dass er zugleich ein exzellenter Kenner der klassischen und zeitgenössischen Literatur ist, dass er selbst ein „Meister der Feder“ ist, der humorvoll, hintersinnig und wortgewaltig schreibt, mag hingegen überraschen. Auch als Musiker und Maler ist der 1949 in Gießen Geborene ein Multitalent.

In seinen Veröffentlichungen lässt Vincent Klink, der einst Heinrich Böll, Günter Grass und Martin Walser in seiner Schwäbisch Gmünder Gaststube bewirtete, erkennen, dass ihm der schwäbische Dichterkreis um Ludwig Uhland und Justinus Kerner wohlvertraut ist.

Wie Kerner, dessen legendäre Gastfreundschaft in seinem Weinsberger Domizil bis heute beeindruckt, scharte auch Vincent Klink Künstler und Intellektuelle um sich, denen er ein großzügiger, geselliger Gastgeber ist.

Der Weinsberger Dichterarzt und der Stuttgarter Koch sind in einer Vielzahl von Interessen miteinander verbunden. So etwa in ihrer Leidenschaft für die Geschichte und die Bewahrung des kulturellen Erbes, in der Freude an der Musik, die sie aktiv pfleg(t)en, in der Heimat- und Naturliebe, im sprachlichen Witz und im künstlerischen Talent.

Vincent Klink ist ein bodenständiger, kritischer Zeitgenosse, der auch zu aktuellen Themen der Politik Stellung bezieht. Er verkörpert eine erstaunliche, unprätentiöse Vielseitigkeit, die sich der Tradition und der Moderne gleichermaßen verpflichtet weiß. Eine Geistesverwandtschaft mit der Person und dem Werk Justinus Kerners ist evident.

Seine Kochkunst wurde jeweils 1978 und 1991 mit einem Michelinstern ausgezeichnet. 2010 wurde ihm der internationale Eckart-Witzigmann-Preis in der Kategorie Kulturthema Essen in Literatur, Wissenschaft und Medien verliehen und 2014 erhielt er den Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg sowie 2021 die Auszeichnung als Gastronom des Jahres.